25. Apr 2017

Die Kreispokalsieger kommen aus Lachendorf und Wietze

Kategorie: Allgemein+Herren+SpielberichteHelmut

Zum Abschluss der Spielserie 2016/2017 bekamen die zahlreichen Zuschauer in Garßen noch einmal spannenden Tischtennissport geboten.
Bei der Endrunde, die in Zusammenarbeit des TTKV Celle und dem TTC Fanfarenzug Nds. Celle-Garßen ausgerichtet wurde, ermittelten die jeweils letzten vier verbliebenen Mannschaften die Kreispokalsieger im A- und B-Pokal.
Um den Wettbewerb für alle teilnehmenden Mannschaften noch interessanter und vielleicht auch gerechter zu machen, wurde die Vorgabe erstmals nicht mehr nach Spielklassen festgelegt.
Vielmehr wurden die QTTR-Werte der ersten vier gemeldeten Spieler zusammengefasst und durch vier geteilt. Die sich daraus ergebenden Durchschnittswerte wurden für die Ermittlung der Vorgabe zugrunde gelegt.
Diese Regelung führte dazu, dass im A-Pokal die beiden topgesetzten Mannschaften aus Lachendorf und Westercelle ihren Halbfinalgegnern jeweils 5 Punkte vorgeben mussten. Während der TuS Lachendorf diese Hürde locker mit 7:2 gegen TTC FZ Nds. Celle-Garßen II meisterte, sorgte der MTV Oldendorf für eine Überraschung. Angefeuert von einer großen Oldendorfer Fangemeinde konnte der VfL Westercelle mit 7:4 niedergerungen werden. Im Finale untermauerte die Mannschaft des TuS Lachendorf einmal mehr eindrucksvoll seine Klasse und gewann nach 2015 und 2016 seinen dritten Pokaltitel in Folge. weiterlesen…


19. Apr 2017

Kreis Celle ermittelt seine Kreispokalsieger im Tischtennis

Kategorie: AllgemeinHelmut

Das kommende Wochenende steht ganz im Zeichen des Kreispokals. Am Sonnabend, den 22.April 2017 richtet der TTKV Celle in Zusammenarbeit mit dem TTC Fanfarenzug Nds. Celle-Garßen die Kreispokalendrunde im Tischtennis aus, wobei die Wettbewerbe im A-Pokal und im B-Pokal als „Final-Four“ ausgetragen werden.
Um den Wettbewerb gerade für unterklassige Mannschaften noch attraktiver zu machen, wurde das Vorgabesystem nochmals überarbeitet. Dabei sind nicht mehr die jeweiligen Spielklassen relevant. Vielmehr werden die QTTR-Werte der ersten vier gemeldeten Spieler ermittelt und durch vier geteilt. Der sich daraus ergebende Wert wird dann für die Halbserie festgeschrieben. Die Vorgabe richtet sich dann nach der Differenz der Durchschnittswerte beider Mannschaften.
Im A-Pokal wird der ungeschlagene Landesligameister TuS Lachendorf anstreben, seinen dritten Titel in Folge zu erringen, was zuvor keiner Mannschaft gelungen ist. Gegner im Halbfinale ist der letztjährige Sieger des B-Pokals TTC Fanfarenzug Garßen II, der seinerseits versuchen wird, angesichts einer hohen Vorgabe eine Überraschung zu schaffen. Im zweiten Halbfinale treffen der MTV Oldendorf und VfL Westercelle aufeinander.

Im B-Pokal dürfte die Vorgaberegelung ebenfalls mit ausschlaggebend dafür sein, wer an diesem Tage ganz vorne landet. Für die Halbfinalspiele hat sich dieses Jahr kein Kreisligist qualifiziert, was eine Vorhersage für den Ausgang des Wettbewerbs noch schwieriger macht.
Zunächst treffen der TTC Fanfarenzug Garßen V und der Meister der 1.Kreisklasse SSV Groß Hehlen II aufeinander.
Das zweite Halbfinale bestreiten SV Beckedorf und der TSV Wietze.

Beginn der Halbfinalspiele ist am Sonnabend, den 22.April 2017 um 14.00 Uhr (Anreise bis 13.30 Uhr) in der Sporthalle Koppelweg in Garßen. Die Finalspiele werden
voraussichtlich um 16.30 Uhr gestartet.


09. Apr 2017

Die Zwote ist MEISTER!

Kategorie: Allgemein+Herren+SpielberichteThotti

Bis zum allerletzten Spieltag hat sich die Entscheidung der Meisterschaft hinaus gezögert. In einem sehenswerten Spiel zwischen den beiden Top-Teams der 2. BzKL Celle wurde der Sieger final heraus gespielt.
Obwohl alle Beteiligten wussten, dass es im Endeffekt um die sprichwörtlich goldene Ananas ging, da durch die Konsolidierung der beiden Bezirksklassen die Teams sowieso weiter gekommen sind, war das letzte Ziel die zu erreichende Tabellenspitze. Diese hatten die Gastgeber so ziemlich die gesamte Spielsaison inne und in der letzten Begegnung gab es nur noch diesen Tabellenplatz zu vergeben. Letztendlich hat der 2:1 Start aus den Doppeln uns wie so oft ins Spiel gebracht, die Schwächen in dem ein oder anderen Paarkreuz wurden durch andere wieder ausgeglichen und der erste Durchgang war deutlich zu unseren Gunsten. Danach kamen die Gastgeber wieder auf aber wir konnten den Abstand immer wahren. Neben der richtigen Einstellung hatten wir oft auch das Glück auf unserer Seite und am Ende freuten wir uns über einen 9:5 Sieg, Platz 1 und die Meisterschaft!
Abgerundet wurde das Ganze im Anschluss durch eine Hallen-Party mit einem Grill-Buffet und etlichen Havana vom Feinsten – was will man mehr! Da freut man sich doch schon auf die nächste Spielzeit zusammen.

Schlagwörter:


26. Mrz 2017

Nach einem guten Doppel-Start brachen die Rot/Schwarzen doch noch ein

Kategorie: Allgemein+Herren+SpielberichteVolkhard

Eigentlich sollte das letzte Spiel der 3. Mannschaft ein Spitzenspiel werden, denn immerhin ging es um die Meisterschaft, in der ersten Kreisklasse.
Doch die Vorzeichen waren für diesen Endkampf sehr schlecht, denn unsere Nr. 1 Henrik Holland hatte sich in der 2. Mannschaft festgespielt und somit nicht mehr spielberechtigt. Zu allem Überfluss fehlte auch noch die Nr. 4, Volker Meyer, der in den letzten Punktspielen sehr stark gespielt hat, musste in den Urlaub.
Die Vorahnungen vom Mannschaftskapitän Volkhard Troschke sollten uns dann auch arg treffen, denn unsere Ersatzspieler Herwig Kandel und Lukas Frenking, die beide sehr gut gespielt haben, konnten die Stammspieler Holland und Meyer nicht ersetzen.
Wir haben stark angefangen – und dann ganz stark nachgelassen: Für die dritte Mannschaft des TTC Fz Nds Celle-Garßen begann die Partie beim Meisterschaftskandidaten SSV Groß Hehlen II verheißungsvoll – und endete mit einer deutlichen Niederlage 9:4 Niederlage. Nach einer 2:1 Führung aus den drei Eingangsdoppeln brachen die Garßener ein und holten in den ersten sechs Einzeln nicht einen einzigen Punkt. Man kann schon rein rechnerisch kein Punktspiel gewinnen, wenn man an den Positionen eins bis sechs in der Vorrunde kein Spiel gewinnt.
Das eins und zwei kein Spiel in der Vorrunde kein gewinnt, hat es in der ganzen Saison noch nicht gegeben, aber einmal ist es immer das erste Mal.
In der zweiten Runden drehten Claudia Witschi und Helmut Kaufmann den Spieß um und gewannen ihre Spiele jeweils mit 3:1, das waren die letzten Punkte die die Rot/Schwarzen geholt haben, denn Matthias Danz verlor sein Spiel gegen Dennis Manthey klar in drei Sätzen und Volkhard Troschke machte es nicht viel besser, denn er verlor gegen Martina Kuchenbuch in fünf Sätzen, damit stand der Sieg von Groß Hehlen fest und wir konnten den neuen Staffelmeister SSV Groß Hehlen II zur Meisterschaft gratulieren.
Oechsner/Eimers-Danz/Kandel 11:8 11:9 11:7 Manthey/Kuchenbuch – Witschi/Kaufmann 9:11 6:11 8:11 Knabe/Medrikat – Troschke/Frenking 11:4 8:11 10:12 11:13 Oechsner – Kaufmann 6:11 11:9 11:8 7:11 11:4 Eimers – Witschi 11:3 11:4 4:11 10:12 11:9 Manthey – Troschke 11:9 11:7 12:10 Kuchbuch – Danz 11:6 11:7 5:11 11:6 Knabe – Frenking 9:11 11:6 11:3 9:11 11:4 Medrikat – Kandel 11:6 11:9 12:10 Oechsner – Witschi 7:11 9:11 11:8 5:11 Eimers – Kaufmann 6:11 11:6 13:15 9:11 Manthey – Danz 11:6 11:5 11:5 Kuchenbuch – Troschke 5:11 12:10 11:7 8:11 11:8


16. Mrz 2017

Den Mai-Ur-Bock nicht umgestoßen…

Kategorie: Allgemein+Herren+SpielberichteThotti

Gestern schon im A-Pokal mussten wir auf unsere etatmäßige Nr.1 Kristof ‘Pivo’ Kose verzichten, haben aber alles gegeben um im Rennen zu bleiben. Irgendwie war aber klar, dass man den Ausfall von Stammspieler 1 und 2 nicht kompensieren kann, denn auch Sido steht uns gerade nicht wirklich zur Verfügung, hat sich aber dankenswerterweise “an den Tisch gestellt” – die besten Genesungswünsche an dieser Stelle, denn nichts anderes ist wichtiger!
So traten wir am darauf folgenden Abend also bei der vierten Mannschaft vom Westerceller VfL an und versuchten das Beste zu geben, allerdings konnten nur fünf von sechs Akteuren ins Spielgeschehen eingreifen, da wir keinen entsprechenden Ersatz fanden und somit Einzel und Doppel unserer Nr. 2 “kampflos” entschieden wurde.
Entsprechend der Belastungssteuerung (keiner unserer Körper ist gewohnt zwei Tage hintereinander, unterhalb der Woche zu liefern), taten wir uns sehr schwer und von vornherein war klar, dass man nur mit viel Glück etwas Zählbares mit nach hause nehmen kann. Überraschungen blieben leider aus und somit war nicht mehr drin, als eine 4:9 Niederlage. Mit ein paar Alster/Cola und Mai-Ur-Bock wurde der späte Mittwochabend mit unseren Gastgebern beschlossen…


15. Mrz 2017

Hart erarbeiteter Sieg der 2. Herren

Kategorie: Allgemein+Herren+SpielberichteThotti

Im gestrigen A-Pokalspiel gegen die dritte Auswahl von TuS Lachendorf – Tischtennis reisten wir ohne unsere Nr. 1 Kristof Kose an, da er sich am Wochenende zuvor beim Punktspiel, ausgerechnet gegen Lachendorf, am Fuß verletzt hatte…
Dafür kam extra Stephen aus Hamburg eingeflogen, danke noch mal dafür. Ebenso galt unser Dank unseren Sportkameraden aus Lachendorf, hatte man doch schon großzügig die erste Ansetzung verlegt, da wir krankheitsbedingt zu sehr dezimiert waren. Egal, diesmal mussten wir da durch und hatten so unsere Zweifel am guten Ausgang. Es wurde ein interessantes, knappes Spiel mit ständiger Punkteteilung in den Doppeln und Paarkreuzen, somit lief die ganze Sache auf die entscheidenden letzten zwei Doppelbegegnungen hinaus. Hier hatten wir dann das nötige Glück auf unserer Seite und konnten beide Partien für den TTC entscheiden. Mit 7:5 aus unserer Sicht ziehen wir in das Final-4 ein.


11. Mrz 2017

Top Spin Schuss, kein Sieg für TuS

Kategorie: Allgemein+Herren+SpielberichteVolkhard

Eigentlich war es ein Tag, der gemischten Gefühle, im Punktspiel gegen TuS Celle V, denn in der Hinrunde haben wir mit „Ach und Krach“ gegen die Blau-Gelben mit 9:7 gewonnen.
Eine Prognose vor dem Match mochte keiner so recht abgeben, selbst beim Gegner konnte man keine Meinung von den Spielern erfahren.
Nach der Begrüßung durch den Mannschaftskapitän Volkhard Troschke legten die Rot-Schwarzen in der 1. Kreisklasse, im letzten Heimspiel, einen super Start hin und bezwangen TuS Celle mit 9:2.
Den Grundstein für den Sieg legten die Garßener in den Doppeln. Wie im Hinspiel konnten wir die Doppel mit 2:1 gewinnen. Unser Doppel 1 Witschi/Kaufmann mussten gegen das Doppel 2 von TuS Listmann/Bengsch antreten und sie gewannen das Match klar und ohne Probleme mit 3:0. (11.8, 11:4 und 11:7) Nun kamen Holland/Troschke vs das Spitzendoppel Schinköthe/Schaadt zum Einsatz. Im ersten Satz hatten wir keinen richtigen Plan und verloren mit 11:8. Holland/Troschke stellten ihr Spiel um und gewannen 11:9. Jetzt haben wir gedacht, die haben wir im Sack, aber wie sagt man:
„Man sollte lieber das Denken den Pferden überlassen, denn die haben den größeren Kopf.“
Schnell lagen wir mit 4:1 dann mit 10:6 zurück, nun war „Holland“ in Not, aber aufgeben gibt es nicht.
Punkt für Punkt kämpften die Beiden sich heran. Plötzlich stand es 10:10 und schließlich haben wir dann mit 13:11 gewonnen. Der vierte Satz hatte es in sich. Lange Zeit wogte das Match hin und her, bis wir mit 12:10 den Sieg davon tragen konnten.
Bei unserem dritten Doppel Meyer/Danz vs Salomon/Sarsar lief überhaupt nichts zusammen, so dann auch der Endstand von 3:1 für TuS. (11:5, 11:13, 8:11 und11:2) somit der Zwischenstand 2:1 für uns.
Und es lief weiter blendend. Holland erhöhte gegen Listmann auf 3:1, aber im zweiten Satz konnte man sich an alte Zeiten erinnern (wie vor 100 Jahren) Holland gewann mit 21:19.
Witschi erhöhte vs Schinköthe auf 4:1. (11:8, 11:8,10:12 und 11:6)
Im mittleren Paarkreuz hatten unsere Gegner keine Chance, denn Kaufmann gewannen vs Bengsch in einem hervorragenden Spiel in drei Sätzen (11:6, 11:9 und 11:6)
Was nun kam, hat uns alle überrascht, denn Volker Meyer ist fast wieder der „Alte“. Er spielte, wie in alten Tagen und lies Peter Schaadt eigentlich keine Chance und haute in manchen Phasen dem Gegner die Bälle um die Ohren und gewann mit 3:1. (11:2, 2:11, 11:8 und 11:4)
Volker: „Chapeau“
Im unteren Paarkreuz wurden die Punkte geteilt.
Danz gewann sein Spiel gegen Sarsar mit 3:1 mit einer guten Leistung. (11:6, 6:11, 11:8 und 13:11)
Wieder einmal konnte der Mannschaftskapitän Troschke vs Salomon sein Spiel nicht nach Hause bringen, denn er verlor das Match mit 3:1. ( 11: 9, 8:11, 7:11 und 9:11) Wie heißt das so schön: „Knapp daneben ist auch vorbei.“
Doch einmal mehr war es der Spitzenspieler Holland, der sein Team wieder in die Spur brachte und Schinköthe deutlich mit 3:1 in die Schranken verwies. weiterlesen…